Noch nicht hundertprozentig überzeugend, aber zumindest erfolgreich: Lentings Fußballer sind am Sonntag mit einem dreifachen Punktgewinn beim FC Nassenfels Fußball in die neue A-Klassen-Saison gestartet. Nach 90 umkämpften und intensiven Minuten hieß es am Ende 3:0 (0:0) aus Sicht der Gäste. Angenehmer Begleiteffekt, aber (vorerst) eine Momentaufnahme: Durch den Auswärtssieg setzten sich die Stoabeißer nach dem ersten Spieltag an die Tabellenspitze.

Bei tropischen Temperaturen jenseits der 30 Grad sahen die Zuschauer eine kampfbetonte erste Halbzeit. Während die Lentinger es spielerisch versuchten, waren die robust agierenden Platzherren vor allem auf Kompaktheit und schnelle Konter nach Balleroberungen aus. Tatsächlich hatte Lenting, das abermals mit diversen Spielern aus der zweiten Mannschaft angetreten war, dann auch mehrmals Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Zweimal reagierte TSV-Schlussmann Alexander Oblinger glänzend, einmal hämmerte ein FC-Angreifer völlig frei stehend im Strafraum die Kugel weit drüber. Auf der Gegenseite hatte Dominik Platzer für Lenting eine gute Gelegenheit, sein Schuss ging aber einen Meter am linken Pfosten vorbei. Außer einem weiteren Versuch aus der Distanz von Metehan Kuscuoglu brachte der TSV nicht viel zusammen. Immer wieder waren das Passspiel zu unpräzise oder aber ein gegnerisches Bein im Weg.

Nach Wiederbeginn zeigten sich die Gäste gegen konditionell nun etwas angeschlagene Gastgeber etwas verbessert. Dann der Dosenöffner: Nach einer Ecke fiel Platzer der Ball im Strafraum vor die Füße, der Außenbahnspieler fackelte nicht lange und drosch das Leder zur Lentinger Führung in die Maschen (48.). Keine zehn Minuten später wurde TSV-Spielertrainer Giuseppe Di Terlizzi im Strafraum umgestoßen, und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Kuscuoglu trat an – und verwandelte sicher (57.). Die Entscheidung fiel dann abermals zehn Minuten später. Eine hohe Hereingabe erreichte Platzer, der bugsierte das Spielgerät in den Rücken der Abwehr und zu Di Terlizzi, der aus kurzer Distanz den 3:0-Endstand besorgte (67.). Nassenfels war danach auf der Gegenseite auch immer wieder gefährlich und um den Anschluss bemüht, doch der überragende Lentinger Torwart Alexander Oblinger ließ keinen Treffer zu. In der Schlussphase kam Lenting durch den eingewechselten Anton Kostudis noch zu einer Kopfballchance. Doch sein wagemutiger Versuch von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor deutlich.

Damit blieb es am Ende beim etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 3:0-Erfolg. Klar ist: Wenn die Lentinger sich in der Spitzengruppe halten wollen, müssen sie sich noch deutlich steigern – am besten bereits am kommenden Sonntag im ersten Heimspiel der Saison gegen den SV Buxheim II. Anstoß ist um 15.15 Uhr im Lentinger Stadion.