Enttäuschung und Frust herrschten am Sonntagnachmittag bei Lenting II: Wegen eines Gegentreffers zwei Minuten vor Schluss unterlagen die Lentinger gegen den direkten Konkurrenten SpVgg Wolfsbuch-Zell II mit 1:2 und verpassten einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Wolfsbuch hatte zwei Spieler aus der ersten Mannschaft dabei und dies machte sich in der ersten Hälfte bemerkbar. Die Gäste waren feldüberlegen und ließen mehrere gute Chancen liegen, unter anderem trafen sie die Latte. Lenting hatte nur eine Chance durch Paul Binder. Somit ging es mit einem glücklichen 0:0 für den TSV in die Pause. Die zweite Hälfte startete für Lenting dann optimal. Max Huber traf nach einem Fehler der Gäste im Spielaufbau mit einem Fernschuss zum 1:0. Doch quasi im Gegenzug köpfte Benjamin Bachschneider nach einer Ecke zum 1:1 ein. Die Partie war nun ausgeglichener als in der ersten Hälfte, am Ende deutete alles auf ein Remis hin, da schlug Bachschneider noch einmal zu. Einen Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte er mit dem Kopf Richtung Tor und der Ball senkte sich als Bogenlampe über Torwart Johannes Birkner hinweg zum 1:2 ins Lentinger Tor.