Lentings Fußballer gehen mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Beim 3:1 beim SV Stammham-Fußball II feierten die Stoabeißer heute Nachmittag bereits den vierten Sieg in Serie. Es war ein schwer erkämpfter Sieg, den sich die Lentinger am Ende aber verdienten. Doch es begann nicht gut für den TSV. Bereits nach wenigen Minuten musste Christoph Nerb nach einem Kopfballduell mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus. Zehn Minuten später verletzte sich Philipp Scholz am Fuß und musste ebenfalls raus. Die Partie fand bis dahin im Mittelfeld statt. Dann gingen die Hausherren auch noch in Front, als Christoph Lukas einen zu kurzen Rückpass zum Torwart erlief, diesen umkurvte und einschob. Wieder einmal war es Metehan Kuscuoglu, der nur kurz darauf für den Ausgleich sorgte. Sein Freistoß von der linken Außenposition wurde noch leicht abgefälscht und landete im kurzen Eck. Danach hatten die Stammhamer eine große Chance auf das 2:1, doch Alexander Oblinger parierte klasse. Auf der Gegenseite schoss Kuscuoglu auf das Tornetz. Mit dem Pausenpfiff setzte sich Ferhat Cetin durch, seinen Schuss konnte der Keeper nicht festhalten, Arianit Racaj erhielt den Abpraller und legte quer auf Giuseppe Di Terlizzi, der zum 2:1 einschob. In die zweite Hälfte erwischten die Lentinger einen perfekten Start. Nach schönem Spielzug flankte Di Terlizzi von der Grundlinie auf Kuscuoglu, der zum 3:1 einschoss. Danach verpasste Kuscuoglu sogar das 4:1, als er auf s Tor zu lief, aber etwas zu überhastet abschloss. Stammham bemühte sich um das Anschlusstor, doch Alex Oblinger parierte zwei Fernschüsse sicher. Ansonsten hatte Lenting die Partie gut im Griff. Zehn Minuten vor Schluss bekamen die Hausherren noch einen aus TSV-Sicht unberechtigen Foulelfmeter, den sie aber am Tor vorbeischossen. Patrick Binder hatte auf der Gegenseite noch die Chance zum 4:1. Am Ende blieb es nach starker kämpferischer Leistung beim durchaus verdienten 3:1, mit dem sich die Lentinger nun zufrieden in die Winterpause verabschieden.