Unter Einhaltung des entsprechenden Mindestabstandes fand Anfang März das erste Training unserer beiden Herrenmannschaften nach dem Lockdown statt. Aufgeteilt auf zwei Plätze (maximal durften zehn Spieler zusammen trainieren) konnten 20 Mann zumindest ein paar Passübungen und Laufeinheiten absolvieren. Der sportliche Leiter Peter Wolf und Abteilungsleiter Franz Reindl freuten sich, dass trotz der langen Pause bei den Spielern die Lust auf Fußball weiterhin groß ist und die Resonanz dementsprechend gut war. Mannschaft und Abteilungsführung nutzten vor dem Training die Gelegenheit, um ihren langjährigen Trainer und Spieler Giuseppe Di Terlizzi ordentlich zu verabschieden. Er wird wie bereits vermeldet künftig für seinen Heimatverein TSV Ingolstadt Nord auflaufen und erhielt zum Abschied einen TSV-Krug und eine Bildercollage. Leider schnellten die Inzidenzwerte in den folgenden Wochen wieder nach oben, so dass die Lentinger in diesem Jahr insgesamt erst drei Einheiten bestreiten konnten. Wann Amateurfußball wieder möglich ist, steht nach wie vor in den Sternen.