Historie der Fußballabteilung

Lenting – eine lebendige Leidenschaft

Wir befinden uns in der Jungsteinzeit. Ein eisiger Wind fegt über die kahle Landschaft. In der Ferne lassen sich die Umrisse von grotesken Wesen erkennen. Steinbeisser. Den alten Legenden zufolge, sind die Stoabeisser die wohl engagiertesten und zugleich sportlich kämpferischsten Individuen, die je unseren Planeten besiedelt haben. Diese gutmütigen, menschenähnlichen Wesen sind ausschließlich in dieser Gegend anzutreffen. Willkommen in Lenting.

Die Geschichte der Gemeinde Lenting kann ohne Probleme zahlreiche Romane und Filme füllen. Vor über 2000 Jahren entstanden und im Jahre 1240 erstmals urkundlich erwähnt, muss sich Lenting keineswegs vor geschichtsträchtigen Städten wie Rom, Athen oder Alexandria verstecken. Über Jahrhunderte hinweg war Lenting Mittelpunkt von unzähligen Schlachten verschiedener Adeliger. 1504 niedergebrannt, während des Dreißigjährigen Krieges von den Schweden geplündert und von ihnen mit Pest verseucht, hat die Gemeinde einiges zu erzählen. Das schöne Schloss im Süden der Gemeinde wurde von den Österreichern 1743 verwüstet. Doch Lenting stieg ein ums andere Mal aus der Asche hervor.

Doch kein Datum und keine Schlacht lässt die Lentinger so vor Stolz strotzen wie das Datum des 10. Aprils 1921. Ganz Europa war mit der geschichtlichen und finanziellen Aufarbeitung des bis dahin schlimmsten Krieges beschäftigt und im sagenumwobenen Lenting, an einem wunderschönen Sonntag, trafen sich 19 mutige Frauen und Männer und gründeten den TSV Lenting. Wie konnte man dem damals trostlosen Alltag besser entfliehen, als einen der wichtigsten Vereine Deutschlands zu gründen? In nicht mehr als 95 Jahren schaffte es der TSV Lenting über 1500 Mitglieder zu vereinen.

Allen Abteilungen voran, bildet die des Fußballs die Speerspitze des TSV Lenting. Geprägt von zahlreichen Auf- und Abstiegen lebt der Fußball in Lenting von unbändigen Emotionen und einer lebendigen Leidenschaft. Die Grün-Weiße Familie nahm sich die Stoabeisser zum Vorbild und schafft es jedes Mal erneut, deren Mentalität auf und neben dem Platz zu leben.

Am 26.06.2002 war der letzte Aufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisklasse. Im Relegationsspiel in Etting konnte man mit einem 4:0 Sieg gegen Fatih Ingolstadt den Aufstieg feiern. Ein Jahr darauf musste man jedoch wieder in die Relegation, hier ging es aber nicht um den Aufstieg, sondern um den Abstieg. Mit einer stark geschwächten Mannschaft musste am 09.06.2003 in Kösching gegen den TV 1861 Ingolstadt um den Klassenerhalt gespielt werden. Zu diesem Spiel wurde alles ausgegraben, was man nur hatte. So liefen diverse Spieler auf, die ihre Laufbahn beriets beendet hatten. Der damalige Trainer Peter Wolf konnte aberdie Mannschaft so einstellen, dass man als Sieger gegen den TV mit 3:2 nach Elfmeterschießen vom Platz ging. Garant dieses Sieges war wieder einmal der damalige Torwart Roland Streiter, der seine ganze Klasse im Elfmeterschießen beweisen konnte.

Nach 4 Jahren Kreisklasse, kam dann doch am 16.06.2007 im Relegationsspiel gegen den SV Stammham, welches man mit 0:4 verlor, der bittere Gang in die A-Klasse. Um wieder einen Aufstieg realisieren zu können, holte man 2009 unseren altbekannten Erfolgstrainer Peter Wolf nach Lenting zurück. Das Ziel war klar:  Aufstieg mit beiden Mannschaften. Die 2. Mannschaft setzte dies bereits im Jahr 2010 um.

Die 1. Mannschaft verpasste seitdem einige Male den Aufstieg, da man in den Relegationsspielen den Kürzeren zog.

Die Jugendarbeit ist der Fußballabteilung immens wichtig. Dies lässt sich an den verschiedenen Hallenturnieren, sowie dem im Sommer stattfindenden Hans-Hofweber-Cup erkennen.

Ein weiteres Highlight der Fußballabteilung ist der Lumpererball. Mittlerweile über die Gemeindegrenzen bekannt, wird dieser Faschingsball seit über 30 Jahren mit der Hilfe von freiwilligen Helfern organisert und duchgeführt.